Selbsthilfegruppe Verschickungskinder – Aufarbeitung Kinderverschickungen Baden-Württemberg e.V.

Die Selbsthilfegruppe Verschickungskinder ist eine gesundheitsbezogene Gruppe.

Von den 1950er- bis in die 1980er-Jahre wurden Millionen von Mädchen und Jungen zwischen zwei und 14 Jahren in Kinderkurheime geschickt. In der Regel waren sie sechs Wochen von ihren Eltern getrennt und durften keinen Besuch von der Familie bekommen. Viele erlebten in den Kinderkuren Ohnmacht, Hilflosigkeit, lähmende Furcht, Erniedrigung und Gewalt und machten traumatisierende Erfahrungen, unter denen sie teilweise noch heute leiden. Aus der Kur zurück konnten viele mit ihren Eltern nicht über die Erlebnisse sprechen. Nicht wenige wurden wiederholt verschickt.

In der Gruppe wollen wir uns darüber austauschen und verschiedene Themen besprechen.

Wir stützen uns bei Inhalten, die uns nahegehen und geben uns gemeinsam einen schützenden Rahmen. Weil wir damals sehr jung waren, haben wir vieles nicht mehr in Erinnerung. Durch die Dialoge kommen einzelne Erinnerungen in verträglicher Form hoch. Gemeinsam wollen wir begreifen, warum das alles so war, wie es war.

Dabei freuen wir uns über jeden, der zu uns kommt und uns mit seiner Geschichte begleitet.

Die Präsenztreffen finden jeden Monat am 2. Samstag in den Räumen von KISS Stuttgart von 11:00 – 14:00 Uhr statt. Zusätzlich werden jeden Monat online-Treffen angeboten. Die Anmeldung kann uns per E-Mail zugeschickt werden.

Weitere Informationen und Ansprechpartner*innen finden Sie auf unserer Homepage.

Infos und Kontakt

Aufarbeitung Kinderverschickungen Baden-Württemberg e.V.
mail@verschickungsheime-bw.de
www.verschickungsheime-bw.de/selbsthilfe-portal/selbsthilfetreffen

Bild: AKVBW e. V.