Pulmonale Hypertonie e.V. – Landesverband Baden-Württemberg

Pulmonale Hypertonie ist eine seltene, tückische Krankheit, bei dem das Herz und die Lunge betroffen sind. Die Blutgefäße der Lunge sind stark verengt, wodurch der Druck in den Lungengefäßen zwischen rechter und linker Herzkammer ansteigt. Dies führt zu einer Durchblutungsstörung der Lunge, zu einer verschlechterten Sauerstoffaufnahme und zu einer zunehmenden Überlastung der rechten Herzkammer bis hin zum Herzversagen. Sie äußert sich u.a. in blauen Lippen und in Atemnot bei geringsten Anstrengungen.

Von Seiten des Selbsthilfevereins gibt es einen Informationsdienst zum Krankheitsbild „Lungenhochdruck“ für Betroffene, Angehörige und Interessierte. Er gibt Informationen über Symptome und Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie weiter und vermittelt Kontakte zu den spezialisierten Ärzt*innen und Kliniken.

Darüber hinaus gibt er Rat und Hilfe bei Fragen zur sozialen Versorgung, Schule, Ausbildung, Beruf und Verrentung sowie Schwerbehinderung. Bei unseren vierteljährlichen Treffen stehen die letztgenannten Themen neben dem Austausch von Patient *in zu Patient*in im Mittelpunkt. Finden die Treffen in einer Fachklinik im Land statt, steht naturgemäß die medizinische Seite im Vordergrund.

Die Treffen sind offen für Interessierte und können auch ohne Anmeldung besucht werden. Die genauen Themen der Treffen sowie die Örtlichkeit sind bei den beiden Landesleitern zu erfragen.

Infos und Kontakt

Pulmonale Hypertonie e.V.
07161 44597
07044 32844
kuehne-BW@phev.de
konz-bw@phev.de
www.phev.de

Bild: Pulmonale Hypertonie e. V.