AGUS-Selbsthilfegruppe – Angehörige um Suizid

Suizid ist kein Randgruppenthema. Jährlich sterben in Deutschland ca. 10.000 Menschen durch Selbsttötung, das sind doppelt so viele als durch Verkehrsunfälle. Ein Suizid bringt für die Hinterbliebenen eine tiefe Erschütterung des eigenen Lebens mit sich. Kaum jemand, der nicht selbst betroffen ist, kann ermessen, welch quälende Phasen von tiefer Trauer, Schuldgefühlen, Wut, depressiven Stimmungen und Hilflosigkeit Trauernde nach einem Suizid durchleben. Zusätzlich müssen die Hinterbliebenen oft unter der sozialen Ächtung des Suizids leiden. Freunde und Bekannte ziehen sich zurück oder sind angesichts dieser Todesart hilflos.

Es kann nichts mehr ungeschehen gemacht werden, aber gemeinsam finden sich leichter Möglichkeiten, um diese schwere Lebenskrise zu überstehen. Das Gespräch mit Menschen, die ähnliches erleben mussten, ist hilfreich auf der Suche nach eigenen Wegen.

Die bundesweite Selbsthilfeorganisation AGUS e.V. – Angehörige um Suizid, vertritt die Interessen Suizidtrauernder und informiert Betroffene über verschiedene Möglichkeiten der Hilfe. Darüber hinaus arbeitet AGUS mit verschiedenen Fachorganisationen wie dem Arbeitskreis Leben Baden-Württemberg oder den Verwaisten Eltern zusammen, ist Mitglied bei der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention DGS und im Nationalen Suizidpräventionsprogramm Deutschland. Zur Enttabuisierung der Todesart Suizid werden eine Wanderausstellung, Vorträge, Themenbroschüren und Informationsmaterial angeboten.

AGUS wurde 1989 von einer betroffenen Lehrerin und Arztwitwe in Bayreuth gegründet und ist in Europa der größte und älteste Zusammenschluss Suizidtrauernder. In über 70 AGUS-Selbsthilfegruppen wird der Austausch unter Betroffenen organisiert und es gründen sich ständig mehr. Die Gruppen werden von geschulten Betroffenen geleitet, sind kostenlos und unverbindlich. Eine AGUS-Gruppe ist kein Ersatz für eine manchmal notwendige Therapie, kann aber eine wichtige Ergänzung sein. Für die Teilnahme ist es unerheblich, wie lange der Tod her ist. AGUS bietet Menschen Halt und zeigt Perspektiven auf, wenn das eigene Leben unwiederbringlich zerstört scheint.

In Stuttgart gibt es inzwischen 3 AGUS-Gruppen, die sich jeweils einmal monatlich an unterschiedlichen Tagen treffen.

Unter stuttgart@agus-selbsthilfe.de können Interessenten Kontakt aufnehmen, sich aber auch mit der Bundesgeschäftsstelle in Bayreuth oder der KISS Stuttgart in Verbindung setzen.<

Infos und Kontakt

AGUS e.V. – Angehörige um Suizid
Bundesgeschäftsstelle Bayreuth
Kreuz 40
95445 Bayreuth
Tel. 0921 1500380
kontakt@agus-selbsthilfe.de
www.agus-selbsthilfe.de

Bild: Agus